Menu
Menü
X

Und hier die Themen und Termine 2016

 

14.2. Die Welt gerät aus den Fugen

2015, vor kurzem erst zu Ende gegangen, war ein Jahr mit vielen erschütternden Ereignissen. Denken wir nur an die Terroranschläge in Paris, Charlie Hebdo im Januar und die Selbstmordattentate im November, gleich zwei furchtbare Taten in einem Jahr. Zwischendurch die Finanzkrise in Griechenland, Krieg in der Ukraine, Amokläufe in den USA und natürlich der große Flüchtlingsstrom.

Zuerst etwas, was uns aus der Ferne bewegte, die Bilder der seeuntüchtigen und überladenden Flüchtlingsboote, der gestrandeten Menschen in Italien und in Griechenland. Alles furchtbar, doch weit weg. Das hat sich im Laufe des Sommers geändert: die kriegerischen Auseinandersetzungen, eben noch tausende von Kilometern entfernt, sind in ihren Auswirkungen auch bei uns angekommen. Das macht Sorgen und wir bekommen das Gefühl, als ob unsere Welt aus den Fugen geraten sei. Dem wollen wir uns beim nächsten K&Q annehmen.

Da einige Besucher das gemeinsame Mittagessen nach den Kreuz&Quer-Gottesdiensten im letzten Jahr schmerzlich vermisst haben, will das Team in diesem Jahr etwas Neues ausprobieren: „bring & share“, oder, auf Deutsch: „bring und teile“. Die Idee ist: jeder bringt etwas zu Essen mit und im Anschluss an den Gottesdienst wird das Mitgebrachte im Gemeindehaus als Buffet aufgebaut und gemeinsam verspeist. Das Essen ist dann natürlich kostenlos. Mitbringen können Sie zum Beispiel Salate, Brot, Frikadellen oder ähnliches.

Die Predigt von Pfarrer Andreas Klein finden Sie hier.

 

10.4. Himmel und Hölle - Welche Zukunft erwartest Du?

 

Gibt man in die digitale Suchmaschine „Himmel und Hölle“ oder aber „Himmel oder Hölle“ ein, sind die ersten drei Ergebnisse jeweils identisch: 1. Das Hüpfspiel, das mit Kreide auf den Boden gemalt wird, 2. Das Faltspiel, das mit den Fingern bewegt wird, 3. Eine Torte, bei der nicht ganz klar ist, wo die Hölle versteckt ist, hoffentlich nicht im Geschmack, sondern in den Kalorien. Interessant, dass das Hüpfspiel „Himmel und Hölle“ wahrscheinlich bereits von den Römern zu uns gebracht wurde. Diese zwei Möglichkeiten eines Lebens nach dem Tod haben die Menschen schon immer beschäftigt. Redensarten wie „es ist himmlisch“ oder „es war die Hölle“ zeigen, dass die Begriffe im Alltag verankert sind.

Ob wir bei „Himmel oder Hölle“ an die eigene, nicht-irdische Zukunft denken, scheint eher unwahrscheinlich. Zeit, sich damit zu beschäftigen! - finden wir vom Kreuz & Quer Team. Deswegen: Himmel oder Hölle? – Welche Zukunft erwartest Du? Dazu laden wir herzlich ein.

Nach dem Kirchkaffee wird es ein gemeinsames Mittagessen im Gemeindehaus geben – wieder ein „Bringen und teilen“ Mittagessen. Wer mitessen möchte, muss nur einen kulinarischen Beitrag zum Büfett leisten. Vielleicht gibt es ja noch mehr Rezepte mit dem Titel „Himmel und Hölle“ ?

Die Predigt finden Sie hier.

Nicht beantwortete Fragen des Kreuzverhöres hier.

 

10.7. Ist Gott ein Lilienfan? - "Glaube kann Berge versetzen ... und Tore schießen?"

„Die Welt gerät aus den Fugen“ und „Himmel und Hölle“ – das waren die Themen der beiden K&Q Gottesdienste in diesem Jahr. Für den Sommer Kreuz und Quer am 10.07.2016 haben wir uns für ein leichteres Thema entschieden: „Ist Gott ein Lilien-Fan?“ Dahinter könnte sich natürlich ein Garten-Thema verstecken … oder die Lebenshilfe, warum wir uns nicht immer Sorgen machen sollten („sehet die Lilien auf dem Felde…“, Mt.6, 28ff ). Das Unterthema dieses Gottesdienstes erklärt es besser: „Glaube kann Berge versetzen. - Und Tore schießen?“ Der Kampf um den Aufstieg 2015, der Wille in der ersten Liga zu bestehen, als David in einer Welt von Goliaths; was die Darmstädter Lilien in den letzten Jahren geschafft haben, hat nicht nur mit Leistung, Können und Disziplin zu tun, sondern auch ganz viel mit Teamgeist, Hoffen und GLAUBEN! Und dafür finden wir genug Beispiele in der Bibel, nicht nur bei David und Goliath. Es lohnt sich also durchaus, mal nach den Parallelen von Fußball und unserem christlichen Glauben zu schauen. Und keine Sorge, niemand muss zuerst auf eine Torwand schießen, um die Kirche betreten zu können.

Alle die daran glauben, dass Glaube uns erstaunliche Dingen vollbringen lassen kann, sind herzlichst eingeladen – nicht nur Fußballer oder Fußballfans.

Nach dem Kirchkaffee – der vielleicht ein paar bewegte Momente haben wird – findet wieder das „bring&share“ Mittagessen im Gemeindehaus statt. Wir freuen uns über viele, die etwas fürs Buffet mitbringen und noch mehr über viele, die mit uns das Essen teilen!

Die Predigt finden Sie hier.

 

9.10. Windkraft, nein danke! - Vom schwierigen Weg, die Schöpfung zu bewahren

„Frau Hartung überlegen Sie mal, Ihr Rechner ist schon zwei Jahre alt!“ Aussage der Fachkraft im Elektronikgeschäft, als Frau Hartung Ihren Rechner zur Reparatur bringen möchte. Schon zwei Jahre alt, sozusagen aus der elektronischen Steinzeit. Und das stimmt, die Entwicklung schreitet fix voran, da sind die Geräte ganz schnell veraltet und müssen ersetzt werden. Eine Reparatur lohnt sich da nicht. Das wäre Geldverschwendung. Soweit so verständlich.

Und wie geht es weiter? Wohin mit dem Elektroschrott? Wohin mit all dem anderen Müll, den wir durch unseren modernen Lebenswandel produzieren? Noch vor ein paar Jahren waren die Wäschetrockner die größten Stromfresser in einem Vier-Personen-Haushalt. Heute sind es die Smartphones und Laptops und Tablets…Jedoch ist es utopisch, diese Entwicklung zurückdrehen zu wollen.

Das K&Q-Team wird das Problem leider auch nicht lösen können - wollen wir auch nicht, aber wir möchten dazu einladen sich mit dem Thema: „Windkraft – Nein Danke!?! – Von der Schwierigkeit, die Schöpfung zu bewahren“ auseinanderzusetzen. In einem Theater-Gottesdienst können Sie erfahren, was man „oben“ so denkt, wenn vom Himmel aus die Erde und vor allem die Menschen betrachtet werden. Vielleicht werden Sie überrascht, vielleicht erheitert, vielleicht zum Nachdenken angeregt. Es lohnt sich immer, sich über Gottes Schöpfung ein paar Gedanken zu machen! Deswegen herzliche Einladung für den 09.10.2016, 9:45 Uhr, in unserer Ortskirche.

Natürlich gibt es anschließend Kirchkaffee und auch ein Mittagessen im Gemeindehaus. Es wird wieder ein „Mitgebracht-und-geteilt-Essen“ sein.


11.12. Achtsamkeit - Wie schmeckt eigentlich eine Rosine?

Ein K&Q-Gottesdienst zum Thema Achtsamkeit. „Nimm Dich in Acht!“ - „Bitte achten Sie auf…“ – diese Sätze verstehen wir sofort. Aber „Sei achtsam!“? Vielleicht erklärt sich das K&Q-Thema aus der zweiten Titelhälfte: „Wie schmeckt eigentlich eine Rosine?“ Wir möchten uns - gerade in der Weihnachtszeit - die Muße gönnen, die kleinen Dinge mit Achtsamkeit zu erleben und zu betrachten, die innere Lupe zu benutzen und in Ruhe völlig Vertrautes bewusst wahrzunehmen und vielleicht neu zu entdecken.

Herzliche Einladung zu „Achtsamkeit – Wie schmeckt eigentlich eine Rosine?“ am 11.12.2016 um 10:00 Uhr in der Lazaruskirche. Das Kirchcafé findet wie gewohnt statt, aber das „mitgebracht-und-geteilt“-Mittagessen dieses Mal nicht - die Caféteria der NRD ist allerdings sonntags geöffnet.

top