Menu
Menü
X

Aufnahmekriterien der Ev. Kindertagesstätte Nieder-Ramstadt

  1.  In der Ev. Kindertagesstätte Nieder-Ramstadt werden grundsätzlich Kinder ab der Vollendung des dritten Lebensjahrs, frühestens sechs Wochen vor ihrem dritten Geburtstag, aus Nieder-Ramstadt, Trautheim, Waschenbach und Frankenhausen aufgenommen. Kinder aus den Ortsteilen Traisa, Nieder-Beerbach oder Orten außerhalb Mühltals können nur bei Platzüberschuss aufgenommen werden.
  2. Die Aufnahme erfolgt jeweils zum 1. August mit Beginn des neuen Kindergartenjahres. Bei frei werdenden Plätzen (z.B. durch Umzug) können Kinder in der Reihenfolge der Warteliste auch später noch im Laufe des Kindergartenjahres nachrücken.
  3. Aufnahmeanträge müssen bis zum 1. März des kommenden Kindergartenjahres vorliegen. Dies gilt für Kinder, die das dritte Lebensjahr vollendet haben und einen Platz zum 1. August in Anspruch nehmen möchten.
  4. Die Aufnahme von Integrationskindern (Inklusion) hat oberste Priorität. Die Anzahl der Plätze ist im Regelfall auf insgesamt sechs begrenzt. Über eine Reduzierung bzw. Erhöhung kann im Einzelfall zwischen dem Träger und dem Kindertagesstättenausschuss entschieden werden.
  5. Kinder von haupt-, neben- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ev. Kirchengemeinde Nieder-Ramstadt haben nach den Integrationskindern nächste Priorität. Pro Aufnahmejahr wird jeweils ein Platz pro Gruppe (insgesamt drei Plätze) vorgehalten. Übersteigt die Anzahl der Mitarbeiterkinder diese begrenzte Anzahl, wird in der Reihenfolge des Alters aufgenommen. Das jeweils ältere Kind hat dabei Vorrang. Für die Mitarbeiterkinder, die durch Punkt 4 nicht berücksichtigt werden konnten, gilt Punkt 6, ggf. Punkt 5.
  6. Nach den Mitarbeiterkindern werden vorrangig Geschwisterkinder aufgenommen. Zum Zeitpunkt der Aufnahme müssen die älteren Geschwister die Einrichtung noch besuchen. Vorrang genießende Geschwisterkinder müssen bis zum 31. Juli das dritte Lebensjahr vollendet haben. Die Plätze werden in der Reihenfolge des Alters vergeben. Das jeweils ältere Kind hat Vorrang. Geschwisterkindern, die nach dem 31. Juli ihr drittes Lebensjahr vollenden, wird Vorrang auf der Warteliste gewährt.
  7. Nach den Geschwisterkindern werden Kinder in der Reihenfolge ihres Alters aufgenommen. Das jeweils ältere Kind hat Vorrang.
  8. Als ehrenamtliche Mitarbeiterin und ehrenamtlicher Mitarbeiter gilt grundsätzlich, wer auf der Mitarbeitenden-Liste steht, die im Gemeindebüro geführt wird. Darüber hinaus gilt ebenfalls die-/derjenige als Mitarbeiterin / Mitarbeiter, die / der regelmäßig an Gruppen wie dem Bläserkreis, Flötenkreis oder Dekanatschor teilnimmt, welche z.B. in Gottesdiensten mitwirken. Eine regelmäßige ehrenamtliche Mitarbeit muss mindestens seit einem Jahr vor Antragsfrist im März des jeweiligen Kindergartenjahres bestehen.
  9. Sonderanträge werden bis zum 1. März des kommenden Kindergartenjahres entgegengenommen. Die Leitung der Ev. Kindertagesstätte, zwei Mitglieder des Kirchenvorstandes und der/die Vorsitzende des Kindertagesstättenausschusses prüfen und entscheiden über diese Sonderanträge.
top